Stadt Cottbus - OV 151-2021 - Grundschulzentrum Hallenser Straße - Los 101.1 Beräu...
VO: VOB/A Vergabeart:   Bekanntmachung vergebener Aufträge Status: Veröffentlicht

Auftraggeber

Auftraggeber
Stadtverwaltung Cottbus
Neumarkt 5
03046
Cottbus
Deutschland
Zentrales Vergabemanagement
+49 355/612-2922
+49 355/61213-2922
Judith.Steiniger@cottbus.de
DE402
Gemeinsame Beschaffung
Art des Auftraggebers
Haupttätigkeit

Auftragsgegenstand

Umfang der Beschaffung
Stadt Cottbus - OV 151-2021 - Grundschulzentrum Hallenser Straße - Los 101.1 Beräumung, Entkernung, Abbruch im Bestand und Entsorgung Schulgebäude
OV 151-2021

CPV-Code Hauptteil

45111000-8

Art des Auftrags

Kurze Beschreibung

Los 101.1 Entkernung, Abbruch im Bestand und Entsorgung Schulgebäude

Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)

128.457,67 EUR

Haupterfüllungsort

Grundschulzentrum Hallenser Straße, Bestandsgebäude Schulkomplex
Hallenser Straße 5a
03046
Cottbus
DE402

Weitere Erfüllungsorte

Angaben zu den Losen

Nein
Beschreibung
45111100-9
45214200-2

Beschreibung der Beschaffung

Bei dem Bestandsgebäude handelt es sich um ein 4-geschossiges Gebäude.
Der Rückbau der Dachaufbauten (im Wesentlichen Wetterschicht, Dämm- und Sperrlagen) erfolgen zeitversetzt zu einem späteren Zeitraum, voraussichtlich im Jahr 2022. Dies schließt auch den Entsorgungsteil mit ein.

Die Hauptabmessungen des Schulgebäudes setzen sich wie folgt zusammen:

Länge: 52,28 m, Breite: 9,96 m, Höhe gesamt: 13,80 m,
max. Einbindetiefe: bis - 2,00 m unter OKG.

Die bebaute Grundfläche des Schulgebäudes ist mit rd. 520,00 m2, der Bruttorauminhalt (BRI)
mit rd. 7.200,00 m3 anzusetzen.

Bei dem Schulgebäude handelt es sich um ein statisch eigenständiges Gebäude. Die Außen- und Innenwände wurden aus Großblockelementen der Laststufe 1,2 Mp errichtet.

Wesentlicher Hauptbestandteil ist die vollständige Entkernung des Gebäudes. Dies schließt auch den Rückbau von nicht tragenden Wänden sowie alle Elt-Leitungen sowie die Bauteile aus der Heizungs- und Sanitärversorgung ein. Statisch relevante Bauteile werden nicht rückgebaut.

Alle gefährlichen und nicht gefährlichen Abfallarten sind zu entsorgen. Der Auftraggeber ist Abfallerzeuger.

Zuschlagskriterien

Qualitätskriterien

Kriterien
Es wurde kein Kriterium hinzugefügt

Kostenkriterien

Kriterien
Es wurde kein Kriterium hinzugefügt

Angaben zu Optionen

Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Zusätzliche Angaben

Verfahren

Beschreibung

Verfahrensart

Offenes Verfahren

Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

Angaben zur elektronischen Auktion

Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Verwaltungsangaben

Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

2021 /S 131 - 344504

Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems

Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Auftragsvergabe

Allgemeine Angaben
Auftragsvergabe SBR Görlitz GmbH
Ja
Auftragsvergabe
08.09.2021

Angaben zu den Angeboten

11
10
0
0
11

Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

SBR Görlitz GmbH
Liebsteiner Straße 8
02829
Schöpstal
Deutschland
+49 35825-70411
+49 35825-70420
Monika.Michaelis@sbr-goerlitz.de
DED2D
Ja

Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)

128.457,67 EUR

Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Wert oder Anteil des Auftrags, der an dritte vergeben werden soll

Weitere Angaben

Verschiedenes

Zusätzliche Angaben

Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
14473
Potsdam
Deutschland
+49 331-8661652

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Deutschland

Einlegung von Rechtsbehelfen

Auf das Vergabeverfahren findet das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26.06.2013 (BGBl. I, Seite 1750, berichtigt Seite 3245) Anwendung.

§160 GWB lautet auszugsweise:
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfverfahren nur auf Antrag ein.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Außerdem wird auf § 180 GWB ("Schadensersatzanspruch bei Rechtsmissbrauch") in Verbindung mit §§ 160 und 171 GWB verwiesen (besonders § 180 (2) Nr. 2 GWB).

Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Stadtverwaltung Cottbus
Neumarkt 5
03046
Cottbus
Deutschland
Judith.Steiniger@cottbus.de

Anhang

Begründung der Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (ABl. S)
Bitte warten...